DE | EN



Arbeitgeberbewertungsportale: 5 Schritte zum erfolgreichen Employer Branding

Nicht nur in Zeiten des Fach- und Führungskräftemangels ist es entscheidend, die Möglichkeit zur Arbeitgeberpräsentation über Bewertungsplattformen aktiv zu nutzen. Auch in den letzten Monaten wurde deutlich, dass Arbeitnehmer den Umgang ihres Arbeitgebers in Krisensituationen wie der Covid-19 Pandemie online bewerten. Kununu hat darauf reagiert und einen Corona Employer Transparency Ticker eingeführt, in dem ein Index erstellt wird wie allgemein mit der Situation in Unternehmen umgegangen wird.

Das Prüfen der Portale ist bei vielen potenziellen Arbeitnehmern ein Schritt der Candidate Experience. Kandidaten und (ehemalige) Arbeitnehmer kreieren bei kununu und Co eine Abbildung des Images des Unternehmens. Professionelles Reagieren ist entscheidend: denn die Reaktion und der Umgang mit negativen und positiven Bewertungen kann mehr aussagen, als die Bewertung selbst. 

 

 

Strategie entwickeln

Der erste Schritt ist es eine kleine Strategie zu entwickeln. Es ist wenig zielführend Bewertungen unüberlegt zu beantworten. Besonders problematisch sind emotional aufgeladene Antworten auf kritische Bewertungen. Es hat sich gezeigt, dass mehr als die Hälfte der verärgerten Antworten auf negative Kommentare von der Geschäftsleistung stammen.

  • Definieren, wer das jeweilige Portal betreut. Verärgerte Antworten auf negative Kommentare kommen häufig aus der Geschäftsleitung. Es ist vorteilhaft, wenn die Bewertungen von einer neutralen Instanz (z.B. Personalverantwortliche/r) beantwortet werden.
  • Leitfaden entwickeln, wie mit welchen Arten von Bewertungen umgegangen wird (siehe auch weitere Punkte)
  • Regelmäßig neu eingegangene Bewertungen prüfen und beantworten.

 

Aktives Antworten

Aktiv antworten ist das A und O. 66% der Bewerber finden es negativ, wenn Unternehmen nicht auf Bewertungen reagieren. Verstehen Sie Kununu und Co als einen Ort des Dialogs. Wenn Sie dies vermitteln können, werden Sie als Arbeitgeber authentischer wahrgenommen.

  • Positive und neutrale Bewertungen mit abgewandelten Standardantworten kommentieren
  • Sich für das ehrliche Feedback bedanken, freundlich bleiben und zum Austausch oder den zukünftigen Kontakt motivieren
  • Geben Sie eine direkte Kontakt-Emailadresse an. Niemand möchte, dass sein Anliegen (der Kandidat gibt Ihnen ehrliches direktes Feedback!) bei einer info@-Emailadresse landet. Die meisten Unternehmen regen bereits zum Austausch an, jedoch gibt fast keines eine konkrete Möglichkeit zur Kontaktherstellung an.

 

Respektvoller Umgang

Respektvoller Umgang mit negativen Bewertungen: Wichtig ist hierbei eine sensible und vor allem individuelle Reaktion.

  • Nehmen Sie Abstand von Floskeln und standardisierten Antworten.
  • Gehen Sie konkret auf genannte Geschehnisse ein und interessieren Sie sich dafür. Fordern Sie zum Dialog per Telefon oder E-Mail auf.
  • Widerlegen Sie Falschaussagen mit richtigen Informationen.
  • Bei Beleidigungen, Verunglimpfung und dem Nennen betrieblicher Geheimnisse kann die Bewertung auf Antrag durch Kununu gelöscht werden.

 

Konstruktives Feedback

Konstruktives Feedback annehmen: 82% von Bewerbern  begrüßen es wenn Unternehmen ehrlich mit Kritik umgehen und sich damit aktiv auseinander setzen. Mitarbeiter nutzen Bewertungen selten, um Unternehmen eins auszuwischen. Auch sie wollen nur ihre ehrliche Meinung loswerden und Probleme aufzeigen.

  • Rechtfertigen Sie sich nicht, sondern machen Sie deutlich, dass Sie berechtigte Kritik gerne annehmen und daraufhin Veränderungen anstoßen wollen.
  • Nutzen Sie diese Gelegenheit Denkanstöße für ihre Unternehmenskultur mitzunehmen. Häufig genannte negative Punkte können beispielsweise die Basis für eine Mitarbeiterbefragung bilden.

 

Offene Feedbackkultur

Offene Feedbackkultur fördern: Menschen, die eine negative Erfahrung gemacht haben, äußern sich mit höherer Wahrscheinlichkeit auf einem Bewertungsportal. Demgegenüber stehen viele positive Erfahrungen, die es jedoch häufig nicht auf die Portale schaffen.

  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig und neutral, Feedback zu geben und eine Bewertung zu schreiben.
  • Wesentlich ist hier, dass kein Druck entsteht. Die Bewertungsportale sollen einen neutralen Ort darstellen, auf dem sich Arbeitnehmer sicher fühlen, ihre eigene Meinung zu sagen. Eine positive Feedbackkultur wirkt unterstützend.

 

Extra

Es gibt die Möglichkeit kostenpflichtig das Firmenprofil von Xing auch auf Kununu zu übernehmen. Ohne das Profil ist es möglich Kommentare zu schreiben. Mit einem solchen Profil, können Sie jedoch ihren Firmenauftritt auf kununu vervollständigen. Dies wirkt professioneller, Sie können sich durch Informationen von anderen abheben und durch Beiträge und Fotos  von Events und Veranstaltungen mit Menschlichkeit und Authentizität punkten. Nutzen Sie die Bühne, um sich zu präsentieren. Bewerber sagen sie wünschen sich ehrliche Profile der Arbeitgeber, die auch mal zur Abwechslung negative Seiten aufzeigen und Selbstkritik üben. Wichtig ist vor allem, dass Sie auf den Bewertungsseiten aktiv sind und sich als präsent zeigen.